Aktuelles

2018-01-07 @ 18:45

WICHTIGE INFORMATION: Derzeit nehme ich keine neuen Psychotherapieanfragen entgegen!

2017-07-01 @ 20:15

Neue Praxisadresse ab Juli: Rudolf-Hans-Bartsch-Straße 15-18, 8042 Graz-St.Peter

2016-10-25 @ 18:00

Onlineberatung über Instahelp

Meine Arbeitsgebiete

Ängste

Burnout

Chronische Schmerzbehandlung

Chronischer Tinnitus

Depressionen

Essstörungen

Hypochondrie

Kinderwunsch

Krisen

Selbstwertproblematik

Selbstwert

Einen hohen Selbstwert zu haben heißt, sich selbst als liebenswert und wertvoll zu beschreiben trotz Fehler und Schwächen. Ein hoher Selbstwert ist das Gegenteil von Minderwertigkeitsgefühlen. Der Selbstwert ist weder abhängig von Schulbildung, Aussehen, Reichtum, sondern vom Glauben ein liebenswürdiger und wertvoller Mensch zu sein.

Abhängig ist die Ausprägung des Selbstwertes von den Kindheitserlebnissen, d.h. Kindern, denen viel zugetraut wird und von ihren Wert überzeugt sind haben als Erwachsene einen stabilen Selbstwert. Kinder hingegen, die kritisiert, abgelehnt und Misserfolgserlebnisse erlebt haben, weisen ein mangelndes Selbstbild auf.

Für das Erwachsensein heißt das, daß sich Erwachsene mit einen schwachen Selbstwert in ihren Gedanken klein machen und sich einreden, minderwertig zu sein. Das Selbstwertgefühl ist somit vom Urteil und der Anerkennung der anderen abhängig und leben ständig mit der Angst vor Ablehnung durch andere. Sie versuchen die Mitmenschen nicht zu enttäuschen und von diesen Anerkennung zu bekommen.

Das Ziel der psychologischen Behandlung ist die Stärkung des Selbstwertes, indem Betroffene ihren eigenen Wert, ihre Stärken und Schwächen kennenlernen und ihre Grenzen akzeptieren. Von Bedeutung in der Therapie ist auch, die negativen Einstellungen zur eigenen Person zu verändern und einen positive Sichtweise der eigenen Person zu entwickeln.

Zum Selbsttest

Literatur: Friederike Potreck-Rose, F., Jacob, G. : Selbstzuwendung, Selbstakzeptanz, Selbstvertrauen: Psychotherapeutische Interventionen zum Aufbau von Selbstwertgefühl. 9. Auflage. Klett-Cotta, 2013

Somatisierung

Stressbewältigung

Zwangserkrankungen

Arbeitssetting

Ich biete Einzelgespräche zu 50 Minuten an. Die gesamte Behandlung ist abhängig von der jeweiligen Problematik, Ihrem Engagement und Ihrer Motivation zur Veränderung.

Die Gespräche unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht.

Kosten

Mein Honorar beträgt 80 Euro pro Einheit (50 Minuten) für ein Einzelgespräch.

In finanziell schwierigen Situationen biete ich Einzelgespräche mit einer Ermäßigung an.

Kostenzuschuss von der Krankenkassa

Die Psychotherapie ist ein eigenständiges Heilverfahren. Der Kostenzuschuss von der Krankenkasse erfolgt bei vorliegen einer krankheitswertigen Störung (ICD-10 Diagnose). Für den Zuschuss wird eine Bestätigung einer ärztlichen Untersuchung (vom praktischen Arzt) vor der zweiten Therapieeinheit benötigt. Diese dient dazu, körperliche Beschwerden abzuklären, die seelische Probleme unter Umständen mitbedingen.

Die Bestätigung der Untersuchung und die Honorarnote der Psychotherapeutin werden an die Krankenkassa geschickt:

  • GKK, SVA: 21,80 pro Therapieeinheit ( 50 Minuten)
  • BVA: 40 Euro pro Therapieeinheit ( 50 Minuten)